RocketTheme Joomla Templates
     

Bei der Untersuchung wird ein dünnes (ca. 1cm) Endoskop in den Enddarm eingeführt. Zum Einsatz kommt eine moderne Endoskopieanlage mit hochauflösender Bildtechnik (HD-TV). Unter Sicht wird das Endoskop bis zum Beginn des Dickdarmes bzw. in die letzten Zentimeter des Dünndarmes vorgeschoben. Seit April 2014 wird der Darm in unserer Praxis nicht mehr mit Raumluft, sondern mit Kohlendioxyd entfaltet. Dies macht die Untersuchung für den Patienten noch komfortabler, da Kohlendioxyd sehr viel schneller über die Darmwand abgebaut wird. Anschließend wird das Gerät dann langsam wieder zurückgezogen. Dabei wird die gesamte Darmwand nochmals genau inspiziert. Bei Nachweis von krankhaften Befunden können mit einer kleinen Zange Gewebeproben entnommen werden, Gewebeneubildungen (Polypen) werden mit Hilfe einer Drahtschlinge und elektrischem Strom abgetragen. Alle entnommenen Gewebeproben werden anschließend von einem Pathologen untersucht. 

Zusätzlich können wir mithilfe eines speziellen Gerätes (Argon‐Plasma‐Koagulation) zum Beispiel Gefäßmißbildungen (Angiodysplasien) veröden. 

Die Darmspiegelung ist zur Zeit allen anderen Untersuchungsmethoden (z.B. Röntgenuntersuchung mit Kontrastmittel, Computertomographie mit virtueller Koloskopie) in der Aussagekraft und vor allen Dingen in den therapeutischen Möglichkeiten überlegen. 

Die Untersuchung dauert im Durchschnitt 20‐30 Minuten. Das Vorschieben des Endoskops kann mitunter schmerzhaft sein, insbesondere wenn im Bauchbereich schon einmal operiert wurde. Daher bieten wir Ihnen die Durchführung der Untersuchung mit einer Schlafspritze (Propofol®) an. Diese führt dazu, dass die Untersuchung völlig schmerzfrei für Sie ist.

Anschrift

Bauchpraxis Georg Schmitz
Kreuzstr. 11
52351 Düren

Tel.: ( 0 24 21 ) 1 44 00
Fax: ( 0 24 21 ) 1 66 83

E‐Mail:  info@bauchpraxis‐schmitz.de
Internet: www.bauchpraxis‐schmitz.de

Praxiszeiten

Montag bis Freitag:
08.00 - 12.00 Uhr

Montag, Dienstag, Donnerstag:
14.00 - 17.00 Uhr

und nach Vereinbarung

Login